Draußen steht der Frühling vor der Tür und auf dem Biohof Alte Schule erblicken die Lämmer das Licht der Welt!

Der Biobetrieb von Herr Nürnberger liegt in Breitenbach bei Schlüchtern. Dort werden von ihm 90 Mutterschafe der Rasse Rhönscharfe gehalten, die hauptsächlich für die Fleischproduktion gezüchtet werden. Aber auch die Wolle kann verwendet werden. Das Fleisch des Biohofes wird regional bis hin nach Frankfurt vermarktet. 

Nach sechs Monaten Tragezeit haben im März die Lammungen begonnen. Die Milch der Mutter steht voll und ganz den Lämmern zur Verfügung. Einige der Lämmer, oft die Zwillingsgeburten, müssen jedoch  mit der Flasche aufgezogen werden, da die Mutter nur ein Lamm beim Säugen zulässt. 

Der Biohof Alte Schule und alle anderen Landwirte stellen sich ganz persönlich in unseren Hofportraits vor. Schauen Sie dort doch mal vorbei! 


Nicht nur Grünland Spessart e.V. engagiert sich in unserer Region für die Natur. Wir freuen uns deshalb ganz besonders über unsere neue Kooperation mit dem Schlaraffenburger Streuobstprojekt.

Das Ziel des Projekts ist es die Streuobstwiesen rund um Aschaffenburg mit ihrer biologischen Vielfalt durch eine wirtschaftliche Nutzung für künftige Generationen zu erhalten. Für ihr Engagement wurden die „Schlaraffenburger“ bereits zum UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet.

Die regionalen Bio-Getränke sind bereits an vielen Verkaufsstellen erhältlich. Schauen Sie doch mal auf ihrer Webseite vorbei.

Ein kleiner Hingucker im Stall von Klaus Rothenbücher in Kleinkahl. Die ersten Wagyu Simmentaler Kreuzungen sind da – die kleinen „Silverstars“!

Die Rinderrasse Wagyu stammt aus Japan. Vor ca. einem Jahr hat sich Klaus Rothenbücher davon seine ersten drei Rinder und einen Bullen gekauft.  Und jetzt sind die ersten Kälber geboren!

Nun steht aber erstmal der Frühling vor der Tür. Das heißt für die Kühe: Raus aus dem Stall und ab auf die grünen saftigen Wiesen! Dort können sie dann den ganzen Frühling und Sommer grasen und das schöne Wetter genießen.